TRUMPF Funktionserweiterungen

TRUMPF bietet Ihnen die Möglichkeit, unkompliziert den Funktionsumfang Ihrer Maschine zu erweitern.

Standard Funktionserweiterungen können Sie nachträglich, ohne Sonderentwicklungsaufwand oder umfangreiche Anpassungsarbeiten in Ihr TRUMPF Produkt integrieren. Alle in Frage kommenden Funktionen sind individuell definiert und optimal auf Ihre Maschine abgestimmt. Es steht Ihnen ein modularer Baukasten zur Verfügung, dadurch können Sie sich auf einen einwandfreien Betrieb verlassen.

Die Nachrüstbarkeit und Funktionalität muss im Einzelfall geprüft werden.

Funktionserweiterungen TruLaser

Bright Line

Bright Line ist ein Schneidverfahren für die Bearbeitung von Dickblech. Spezielle Schneiddaten und die BrightLine Düse mit angepasster Schneidgasströmung verbessern die Qualität der Schnittkanten erheblich.

CoolLine

CoolLine ist ein Schneidverfahren, bei dem mittels der CoolLine Düse ein Wassernebel um den Laserstrahl auf das Werkstück gesprüht wird. Die Verdampfungsenergie des Wassers bewirkt, dass das Material um den Laserstrahl gekühlt wird. So bleibt die Temperatur des Blechs während des gesamten Schneidprozesses nahezu konstant - neue Geometrien werden möglich und die Maschine kann bisher kritische Anwendungen mit einer höheren Prozesssicherheit schneiden.

DetectLine

DetectLine ist ein optisches Messsystem, welches die Lage einzelner Blechzuschnitte anhand mehrerer Prüfpunkte präzise bestimmt und die optimale Fokuslage automatisch ermittelt. Dazu werden in einem kleinem Bereich auf der Blechtafel Konturen mit unterschiedlichen Fokuslagen geschnitten. Das Kamera system überprüft die Spaltbreite und übermittelt den Korrekturwert für die Fokuslage an die Steuerung. Das eingelegte Blech kann somit hochgenau mit dem Laser weiterbearbeitet werden.

Druckluftschneiden

Ergänzend zum Schneiden mit Sauerstoff und Stickstoff kann mit dieser Funktion auch Druckluft als Schneidgas eingesetzt werden. Vor allem im Dünnblech werden beim Schneiden mit Druckluft deutlich höhere Geschwindigkeiten erzielt. Dadurch wird die Rautiefe des Blechs verstärkt und die Schnittqualität verringert. Diese  Applikation ist, abhängig von der Laserleistung und der Materialart, bis zu einer Blechdicke von 3 mm möglich.

Düsenwechsler

Der Düsenwechsler ermöglicht einen automatisierten Wechsel der Düse am Schneidkopf. Ändert sich das Material oder die Blechdicke, setzt der automatische Düsenwechsler, parallel zum Palettenwechsel,  programmgesteuert die richtige Düse ein. Der Düsenwechsel erfolgt innerhalb kürzester Zeit. Dadurch werden die Stillstandzeiten der Maschine deutlich reduziert.

Breites Querförderband mit Kippbehälter

Dieses Förderband ersetzt den hinteren Schlackebehälter und fördert die Schneidabfälle vom Längsförderband aus der Maschine in einen Kippbehälter. Dieser  Behälter ist mit Rollen ausgestattet und verfügt über eine Kippfunktion. So ist eine einfache Entsorgung des Behälterinhaltes sichergestellt. Je nach Aufstellung der Maschine kann das Förderband auf der rechten oder linken Maschinenseite  positioniert werden.

Palettenwechsler

Ein automatischer Palettenwechsler arbeitet mit zwei Paletten. Diese Paletten  befördern das Rohblech in die Maschine und nach der Bearbeitung zur Be- und  Entladeposition. Die Bearbeitung der Paletten erfolgt nacheinander. Die Paletten sind außerhalb der Maschine leicht zugänglich. Dadurch kann hauptzeitparallel  be- und entladen werden. Das Verfahren der Paletten erfolgt vollautomatisch und wird durch eine Lichtschranke abgesichert.

Spannpratzen

Mit Hilfe von Spannpratzen wird ein Verrutschen sehr dünner und leichter Bleche, beispielsweise beim Hochdruckschneiden, verhindert. Ebenso wenig verrutschen vorgestanzte und leicht gewölbte Bleche, die nicht sauber auf den Auflagestegen aufliegen.

Kippbehälter

Der Kippbehälter nimmt die vom Querförderband herabfallenden Abfälle auf. Die Kippfunktion erleichtert dem Bediener die Entleerung. Damit die Maschine während der Leerung des Behälters weiter arbeiten kann, empfiehlt sich der Einsatz eines zusätzlichen Kippbehälters.

Funktionserweiterung TruLaser Tube

Bandtisch

Der Bandtisch wird an die Ausschleusstation gestellt. Rohre und Profile werden über den Bandtisch zum Teileanschlag transportiert und dort aufgestaut. Hier  können die fertigen Werkstücke ergonomisch entladen werden. Meldet die Überwachung der Ausschleusstation einen vollen Bandtisch, wird das nächste Rohr nur bis zum Trennschnitt bearbeitet.

Fertigteillänge +1,5 m

Mit dieser Funktion wird die mögliche Entladelänge um 1,5 m verlängert. Hierfür wird eine Prallplatte wahlweise auf dem Schrottförderer oder mittels einer speziellen Halterung direkt am Boden montiert. Die Eigensteifigkeit der Rohre sowie das Fertigteilgewicht sind hierbei zu beachten.

SeamLine Tube

Das Sensorsystem SeamLine Tube dient zur optischen Erkennung von sichtbaren Rohrschweißnähten. Bei dieser Funktion überprüft eine hochauflösende Kamera die Oberfläche und detektiert so die Schweißnaht des Werkstücks. Zusätzlich kann an den meisten Maschinen eine weitere Kamera zur Überprüfung der Rohrinnenseite eingesetzt werden. So lassen sich Rohre mit einer deutlich erkennbaren Schweißnaht oder einer Markierung auf der Außen- oder Innenseite optimal für den Schneidprozess positionieren.

Smart Profile Detection

Smart Profile Detection ist ein Bildverarbeitungssystem zur Unterstützung eines vollautomatisierten Beladevorgangs. Es misst die Drehposition und Einspannorientierung von Profilen während des Beladevorgangs. Eine Kamera detektiert den Querschnitt des im Greifer befindlichen Profils, gleicht diesen mit der Steuerung ab und passt die Spanntechnik der Drehlage entsprechend an. Dadurch können auch Profilgeometrien automatisiert beladen werden, die bisher nicht möglich waren.

PierceLine

Mit PierceLine wird der Einstechvorgang überwacht und geregelt. Dabei wird nicht nur das Einstechen  überprüft, sondern auch die Laserleistung genau nach Bedarf gesteuert. Abhängig von der Materialart und der Blechdicke kann die Einstechzeit um bis zu 90 % reduziert werden. Zudem sind die Einstechlöcher präziser und weisen weniger Schlacke auf. 

Adaptive Spanntechnik

Die Adaptive Spanntechnik ermöglicht das Spannen von U- und L-Profilen sowie Flachmaterial. Ab einer bestimmten Profilgeometrie oder für die Bearbeitung besonders schmaler Profile wird die Adaptive Spanntechnik benötigt. Dadurch wird eine maximale Flexibilität beim Spannen erreicht.

Druckluftschneiden

Ergänzend zum Schneiden mit Sauerstoff und Stickstoff kann mit dieser Funktion auch Druckluft als Schneidgas eingesetzt werden. Vor allem bei dünnwandigen Rohren werden beim Schneiden mit Druckluft deutlich höhere Geschwindigkeiten erzielt. Dadurch wird die Rautiefe des Rohres verstärkt und die Schnittqualität verringert. Diese Applikation ist, abhängig von der Laserleistung und der Materialart, bei geraden Schnitten bis zu einer Wanddicke von 3 mm möglich.

Spritzschutz-Vorrichtung

Durch die Spritzschutz-Vorrichtung ist es möglich, Rohre mit spritzerarmen Innenseiten zu produzieren. Ein Lanzenträger, der auf der flexiblen Ausschleusstation montiert wird, fängt die bei der Bearbeitung anfallenden Schneidspritzer direkt im Rohr auf. Ein Abstreifer streift die fertig geschnittenen Rohre von der Lanze ab.

Kratzarme Bündelauflage

Die Bündelmulde im LoadMaster Tube kann mit Kunststoffleisten ausgestattet werden. Dadurch werden Beschädigungen der Rohre und Profile reduziert.

Funktionserweiterung TruPunch/TruMatic

MultiTool

Diese Funktion ermöglicht den Einsatz von MultiTool Werkzeugen. In einem MultiTool Werkzeug können bis zu zehn verschiedene Stempel- und Matrizeneinsätze integriert werden. Der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Geometrien erfolgt durch Rotation. Dadurch erhöht sich die Anzahl der auf der Maschine verfügbaren Werkzeuge erheblich. Zudem wirkt sich der schnellere Werkzeugwechsel innerhalb eines MultiTool Werkzeugs positiv auf die Produktivität aus.

MultiShear

Mit dieser Funktion können MultiShear Werkzeuge zur Fertigung von qualitativ hochwertigen Teilen verwendet werden. Beim Stanzen werden mit MultiShear gleichmäßige, ansatzfreie Schnittkanten ohne Abdrücke und ohne Nibbelmarken erzeugt. Innenausschnitte und Außenkonturen können zudem in beliebiger Winkellage bearbeitet werden. Die Kantenqualität lässt sich mit einer lasergeschnittenen Kante vergleichen.

MultiBend

Mit dieser Funktion kann das MultiBend Werkzeug eingesetzt werden. Dies ermöglicht das Formen kleiner Biegungen mit einer Breite von maximal 90 mm und einer Schenkellänge von maximal 25 mm. Dabei lässt sich ein Biegewinkel von bis zu 90° realisieren. Zudem wird durch die Komplettbearbeitung die Maschinenauslastung erhöht.

Gewindeformen

Mit dieser Funktion wird der Einsatz des Gewindeformwerkzeugs ermöglicht. Damit können Gewinde in eine vorgearbeitete Stanzung oder einen Durchzug eingebracht werden. Beim Gewindeformen entstehen keine Späne. Zudem wird eine höhere Festigkeit erreicht, da während des Formvorgangs das Material verdrängt und nicht geschnitten wird.

Signieren / schnelles Sicken

Diese Funktion ermöglicht den Einsatz des Signier- und des Sickenwerkzeugs. Die Bearbeitung erfolgt durch ein oszillierendes Werkzeug mit hoher Hubzahl.  Dadurch lassen sich die Teilezeiten erheblich verkürzen.

Gravieren

Die Funktion ermöglicht den Einsatz des Gravier-, Kugelentgrat- und Folientrennwerkzeugs. Bei allen diesen Werkzeugen wird je Arbeitsschritt nur ein Stanzhub ausgeführt. Die Bearbeitung erfolgt durch das Verfahren der Blechtafel. Dadurch ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten im Bereich Kennzeichnen und Entgraten.

Entgrat- und Rolltechnologie

Diese Funktion ermöglicht den Einsatz der unterschiedlichen Rollwerkzeuge. Bei der Entgrat- und Rolltechnologie wird die Bearbeitung nicht durch aufeinanderfolgende Hübe vorgenommen, sondern durch das Verfahren der Blechtafel. Das Blech wird zwischen zwei Stahlrollen verfahren, die sich in Stempel und Matrize befinden.

Integriertes Richten

Mit dieser Funktion kann das Werkzeug zum Integrierten Richten eingesetzt werden. Beim Stanzen von Blechen werden durch den Stanzprozess Druck- und Zugspannungen in das Werkstück eingebracht, die zu Verformungen im Blech führen. Mit dem Integrierten Richten wird in einem Hub das Loch gestanzt und gleichzeitig das Blech gerichtet. So lassen sich ebene Bleche in einem Arbeitsgang auf der Maschine herstellen.

Adaptive Hubkalibrierung

Mit dieser Funktion kann ein spezielles Messwerkzeug eingesetzt werden. Die adaptive Hubkalibrierung misst mithilfe dieses Werkzeugs die Blechdicke und kalibriert den Stößelhub mit einer Genauigkeit von 0,03 mm. Durch die automatische Kompensation von Blechdickentoleranzen wird eine gleichbleibend hohe Präge- und Umformqualität ermöglicht.

Smart Punch Monitoring

Bei der Funktion Smart Punch Monitoring handelt es sich um eine Stempelbruchkontrolle. Vor dem Werkzeugwechsel wird geprüft, ob mit dem letzten Hub ein Loch in das Blech gestanzt wurde. Dadurch erkennt die Maschine frühzeitig einen möglichen Stempelbruch und meldet diesen an die Steuerung.

Sprühschmierung Matrize

Mit der Matrizen-Sprühschmierung ist es möglich, die Blechunterseite vor der Umformbearbeitung zu ölen. Dies erfolgt durch eine Düse, die das Blech mit einem Öl-Luft-Gemisch einsprüht. Dadurch entstehen geringere Reibungskräfte und weniger Werkzeugverschleiß. Zusätzlich werden Bearbeitungsspuren reduziert, wodurch die Teilequalität gesteigert wird.

Druckluftschneiden

Ergänzend zum Schneiden mit Sauerstoff und Stickstoff kann mit dieser Funktion auch Druckluft als Schneidgas eingesetzt werden. Vor allem im Dünnblech werden beim Schneiden mit Druckluft deutlich höhere Geschwindigkeiten erzielt. Dadurch wird die Rautiefe des Blechs verstärkt und die Schnittqualität verringert. Diese Applikation ist, abhängig von der Laserleistung und der Materialart, bis zu einer Blechdicke von 3 mm möglich.

Düsenwechsler

Der Düsenwechsler ermöglicht einen automatisierten Wechsel der Düse am Schneidkopf. Ändert sich das Material oder die Blechdicke, setzt der automatische Düsenwechsler programmgesteuert die richtige Düse ein. Der Düsenwechsel erfolgt innerhalb kürzester Zeit. Dadurch werden die Stillstandzeiten der Maschine deutlich reduziert.

Spannpratzen

Spannpratzen gewährleisten über den kompletten Stanzprozess hinweg einen sicheren Halt der Blechtafel. Aufgrund der unterschiedlichsten Anforderungen bei der Bearbeitung gibt es Spannpratzen in verschiedenen Varianten.

Nachsetzzylinder

Die Nachsetzzylinder drücken die Blechtafel beim Nachsetzen der Pratzen auf den Auflagetisch. Die Pratzen öffnen sich, die Querschiene fährt auf die definierte Position und die Pratzen schließen wieder. Damit ist ein Nachsetzen, unabhängig von der Art des gerüsteten Werkzeugs, möglich. Zur Vermeidung von Abdrücken beim Nachsetzen sind Kunststoffkappen an den Zylindern angebracht.

Sensor für Teilerutsche

Der optische Sensor an der Teilerutsche erkennt beim Ausschleusen, ob das Teil die Teilerutsche passiert hat. Sobald das fertige Teil die Lichtschranke unterbricht, meldet dies der Sensor an die Steuerung. Damit wird die Teilerutsche geschlossen und die Weiterbearbeitung kann starten.

Schwingungsgedämpfte Aufstellung

Bei der schwingungsgedämpften Aufstellung werden anstelle von Keilschuhen Luftfederelemente unter die Maschinenfüße montiert. Diese Elemente reduzieren die Schwingungs- und Lärmübertragung der Maschine auf die Umgebung.

Bürstentisch

Bürstentische sind besonders für die Bearbeitung von empfindlichen Materialien geeignet. Ein Bürstentisch sorgt dafür, dass die Blechunterseite nicht mit Kratzer verursachenden Maschinenteilen, insbesondere der Matrize, in Kontakt kommt. Entstehende Schmutzpartikel fallen zwischen die einzelnen Faserbündel, das verhindert eine Schmutzablagerung auf der Gleitfläche.

Aufwölbungserkennung

Mit der Aufwölbungserkennung lassen sich Wölbungen im Blech frühzeitig erkennen und somit Kollisionen vermeiden. Mittels Infrarotlichtschranke wird eine Blechwölbung erkannt und der Fertigungsprozess unterbrochen. Durch diese frühzeitige Abschaltung werden Schäden an der Maschine verhindert.

Teileförderband

Das Teileförderband fördert Gutteile aus dem Sicherheitsbereich der Maschine. Das Ausschleusen erfolgt über die Klappe oder Rutsche direkt auf das Förderband. Die Teile können entweder materialschonend einzeln entnommen oder in einem Gutteilbehälter gesammelt werden.

Späneförderer mit Kippbehälter

Der Späneförderer transportiert die Stanzbutzen zum Kippbehälter. Dieser hat ein wesentlich höheres Volumen als der Spänebehälter. Dadurch kann die Maschine länger arbeiten, ohne dass der Kippbehälter geleert werden muss. Dieser Behälter ist mit Rollen ausgestattet und verfügt über eine Kippfunktion, wodurch die Entleerung deutlich vereinfacht wird.

Funktionserweiterung TruBend

Zusatzanschlagfinger

Zusatzanschlagfinger werden hauptsächlich beim Stationenbiegen eingesetzt. An der gewünschten Biegeposition wird ein zusätzlicher Anschlagfinger direkt am Hinteranschlag befestigt, so dass der Hinteranschlag nicht verfahren werden muss. Beim Biegen von langen, schmalen Blechstreifen dient der zusätzliche Anschlagfinger als weiterer Anschlagpunkt. Damit wird das Durchbiegen des Materials verhindert.

Zusätzlicher Fußschalter

Ein zusätzlicher Fußschalter sorgt beim Biegen an verschiedenen Stationen dafür, dass die Bedienelemente zum Verfahren des Druckbalkens immer in Reichweite sind. Zudem verfügt er über eine Kontrolllampe und einen Not-Aus-Schalter. Wird die Maschine im Zweimannbetrieb betätigt, ist ein zusätzlicher Fußschalter aus Sicherheitsgründen zwingend erforderlich. Erst nach der Betätigung beider Fußschalter kann der Pressbalken verfahren werden.

Auflagekonsole

Auf der Auflagekonsole lassen sich Biegeteile ablegen, wodurch der Umgang mit unhandlichen Werkstücken deutlich vereinfacht wird. Die Konsole ist an der Führungsschiene unterhalb der Unterwerkzeugklemmung eingehängt und ist entlang der Biegelinie verschiebbar. Sie lässt sich an beliebiger Position fixieren. Zudem lässt sich die Konsole einfach in der Höhe verstellen.

Biegehilfe

Die Biegehilfe unterstützt das Biegen von großflächigen dünnen oder schweren Teilen über die komplette Schwenkbewegung hinweg. Die Biegehilfe ist an der Führungsschiene unterhalb der Unterwerkzeugklemmung eingehängt und kann an beliebiger Position befestigt werden. Die verstellbare Höhenachse entlastet den Bediener zusätzlich. Es können bis zu zwei Biegehilfen an einer Maschine montiert werden. 

Operator Controlled Bending (OCB)

Operator Controlled Bending (OCB) ist ein digitaler Handwinkelmesser, mit dem der Winkel gemessen und die Winkeldaten kabellos an die Steuerung übertragen werden können. Die Übermittlung der Daten erfolgt auf Knopfdruck per Bluetooth. Die Steuerung errechnet dann die erforderliche Winkelkorrektur und übernimmt diese automatisch in das Biegeprogramm.